Archiv für Mai 2009

„Kategorie C das Mikro klauen!“

Aufruf zur Demostration am 30. Mai in Rostock:

Am 30. Mai soll im Raum Rostock ein Konzert der Band Kategorie C stattfinden. Mit – zum Teil vorbestraften – Neonazis an den Instrumenten stellt die Band einen Anziehungspunkt für rechtsoffene Jugendliche dar. In der Öffentlichkeit präsentiert sich KC stets als unpolitisch. Wir hingegen sagen: Wer Konzertkarten über rechte Szeneläden wie den “Dickkoepp“ vertreibt und für verurteilte Rechtsterroristen wie Michael Regner Konzerte gibt, geht nicht als unpolitisch durch!

Die Organisation des Konzertes durch Rostocker Neonazis zum dritten Mal in Folge ist ein Paradebeispiel für die Melange aus reaktionären Hooligans und rechten Schlägern, aus der sich die Anhängerschaft der Band zusammensetzt. Wir haben keinen Bock, dass Musik von Neonazis für Neonazis durch Rostock oder über die Äcker rund um Rostock schallt. Die Etablierung rechter Jugendkultur als Einstiegsmöglichkeit zukünftiger Aktivist_innen ist unter keinen Umständen zu tolerieren.

Um deutlich zu machen, dass wir Bands wie Kategorie C, ortsansässige Neonazis und Naziläden wie den „Dickkoepp“ scheiße finden, wollen wir am 30. Mai auf die Straße gehen und klar sagen: „Mach den Scheiß aus!“

http://machdenscheissaus.blogsport.de/

Fackelmarsch durch Demmin

Am vergangenen Freitag, den 08. Mai -Tag der Befreiung Deutschlands vom Faschismus-, marschierten rund 200 Geschichtsrevisionisten durch Demmin um dem Massenselbstmord zu gedenken, welcher in Folge der Besetzung Demmins durch die sowjetischen Truppen stattfand. Dass das Hitler-Regime aber etlichen Millionen unschuldigen Menschen das Leben kostete, wird von den Demonstranten wohl nicht bedacht.

Bereits vor einigen Jahren fand ein Gedenkmarsch mit ca. 100 Teilnehmern statt. Der Bürgereister rief damals und auch in diesem Jahr zum stillen Protest auf.
Etwa 100 Personen sind in diesem Jahr dem Aufruf gefolgt und gingen zur Andacht in die Bartholomaei-Kirche. 25 Teilnehmer führten nach der Andacht noch eine kurze Spontandemonstration durch.

Einige engagierte Personen sind dem Aufruf des Bürgermeisters jedoch nicht gefolgt und wollten klar zum Ausdruck bringen, dass die Nazis in Demmin nicht Willkommen sind. Wegen dem starken Polizeiaufgebot (ca. 300 Polizisten), welche bereits am Nachmittag für „Ordnung“ sorgten, und der sehr geringen Menge, der Leute, die ihre Abneigung gegenüber Nazis zeigen wollten, kam es nicht dazu, dass aktiv Widerstand geleistet wurde. 4 Personen wurden im Vorfeld festgenommen. 3 von ihnen bekamen,unter anderem wegen Vermummung, eine Strafanzeige.

Deutsche Täter sind keine Opfer!
Gegen Geschichtsrevisionismus!

8. Mai – Tag der Befreiung! ; NPD-Demo in Demmin!

In einem Artikel der Demminer Zeitung wurde berichtet, dass es morgen, den 8.Mai -Tag der Befreiung vom Faschismus-, eine Kundgebung und eine Demonstration der NPD geben wird. Um ca. 18 Uhr soll die Demonstration am Mühlengraben starten. Von dort aus geht es dann weiter zur Nordmauer und über die Umgehungsstraße zum Hanseufer (siehe unten). Dort findet eine Kundgebung statt. Danach laufen NPDler über die Umgehungsstraße wieder zurück zum Anfang. Es wird mit rund 200 Teilnehmern gerechnet.
Wir fordern ALLE Menschen aus Demmin und Umgebung auf, kreativen Widerstand gegen die Demo zu leisten.

Es gibt kein ruhiges Hinterland!
Gegen Geschichtsrevisionismus!
Nazis auf die Füße treten!


Größere Kartenansicht

Bilder zur Aktion in Demmin