Archiv für Oktober 2009

Auf nach Stralsund!

Am 24.Oktober 2009, wollen NPD und Kameradschaften in der Hansestadt Stralsund trauernd um die Häuser ziehen. Wie schon in den Jahren zuvor versuchen sie ihr geschichtsrevisionistisches Weltbild auf die Strasze zu tragen und einzig und allein den von ihnen deklarierten „deutschen Opfern“ des Zweiten Weltkriegs mit einem Trauermarsch zu gedenken und somit die Geschichte zu verdrehen und den Holocaust zu verharmlosen. Hintergrund ihres Jammerzuges ist die Bombardierung Stralsunds vor 65 Jahren, am 6.Oktober 1944, als die, eigentlich im Angriff auf militärstrategisch wichtig Ziele in der Nähe Szczeczin befindlichen 379th und 381st Bomber Group der 8. United States Army Airforce aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen beidrehen muszte. Damals lieszen die B17Bomber ihre Fracht nicht ohne Grund über der Hansestadt Stralsund ab, welche allerdings nur marginal getroffen wurde. http://antifahgw.blogsport.de/images/stralsundflyerkl.jpgDennoch bedienen sich die Neonazis rund um die Stralsunder NPD dieses millitärisch normalen Ereignisses um daraus einen „Bombenholocaust“ herbei zu phantasieren und den Mythos einer unschuldigen Stadt und ihren unschuldigen Opfern zu konstruieren.

Deutsche Täter sind keine Opfer!

Der ganze Aufruf hier

Es regnete Bananen…

…beim Spiel das Demminer SV 91 gegen den FSV Malchin am vergangenem Wochenende.
Der Malchiner Auswechselspieler Gogo Godefroy wurde von Fans mit einer Banane beworfen, außerdem kam es zu rassistischen Pöbeleien. Der DSV distanzierte sich allerdings von den Vorfällen.
Dies berichtete eine örtliche Tageszeitung.
Am Samstagabend zogen dann etwa 10 parolengrölende Rechte mit einer Fahne durch die Straßen Demmins.