Es ist dunkel hier.

Heute werden in der Demminer Innenstadt „Stolpersteine“ verlegt, um an die letzte jüdische Familie Demmins zu erinnern. Am Donnerstag, den 19. August, wurden jedoch die Stellen, an denen die Stolpersteine platziert werden sollen, mit Farbe beschmiert. Der Gehweg vor dem ehemaligen Haus der Familie Davidson, welcher beschmiert worden war, wurde am selben Nachmittag wieder gereinigt.
Dieser Vorfall verdeutlicht wieder einmal mehr, in was für einer Region wir leben. In einer Region, wo antifaschistische Demonstrationen verboten werden, wo bei Nazi-Gedenkmärschen zum „stillen Protest“ aufgerufen wird und wo antisemitische Parolen auf die Straße gesprüht werden.
Es ist Dunkeldeutschland!
Am Freitag Nachmittag wurde es überraschend etwas heller im dunklen Demmin, als ca. 140 Jugendliche laut und mit Transparenten bestückt durch Demmin zogen und verkündeten: „Demmin bleibt bunt, friedlich und weltoffen!“.