Prozess gegen AntifaschistInnen in Demmin

Auf Indymedia wird vom gestrigen Prozess gegen zwei AktivistInnen berichtet, die während der letzten Landtagswahl Plakate der NPD beschädigt haben sollen:

Manchmal reichen schon sechs Zuschauer_innen, um den Gerichtssaal einer ostdeutschen Kleinstadt zum Platzen zu bringen. Dem Demminer Amtsrichter fehlte am heutigen Dienstag, den 13.3.2012, O-Ton, bei sechs Zuschauer_innen „die Luft zum Atmen“. Auch den anwesenden MAEX-Beamten (Mobile Aufklärung Extremismus, Mecklenburg Vorpommern) war der Rausschmiss von 4 der 6 Zuschauer_innen durch den Richter als fulminanter Prozessauftakt wohl nicht genug. Sie setzten noch eins drauf und verlangten von allen Anwesenden die Personalien. Vorgeblicher Anlass der Personalienkontrolle: Das Aufhängen eines Plakates an einer Laterne neben dem Gericht mit der Aufschrift: „Zahme Vögel singen von Freiheit, wilde Vögel fliegen.“, das den Besucher_innen kurzerhand in die Schuhe geschoben wurde.

Ein Plakat war auch Gegenstand der Verhandlung, welche heute um 10 Uhr im Saal 2 des improvisierten Gerichtsgebäudes in Demmin begann. Den beiden Angeklagten wurde vorgeworfen, während des Landtagswahlkampfes im Sommer 2011 NPD-Plakate abgerissen und damit Sachbeschädigung begangen zu haben.


--mehr--